Prof. Günther Uecker

 

Geboren: 13.03.1930 in Wendorf/Mecklenburg
Aufgewachsen auf der Insel Wustrow
1949 - 53 Studium der Malerei in Wismar und an der Kunstakademie Berlin-Weißensee
1955 - 58 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
1955 - 57 Strukturbilder, Aufnahme von plastischen Elementen,erste genagelte Bilder
1958 - 59 Realisation von Lichtmedien,Erforschung von optischen Phänomenen,Gast der Gruppe, ZERO, serielle Reihung von Nägel
1960 erste sich drehende Strukturscheiben, Festival d:art Avantgarde,Paris
1971 Besuch der Indianerkulturen in Südamerika
1974 Reise nach Asien
1975 Bühenbildentwürfe
1976 Wandrelief für die UNO in Genf
1979 - 82 Bühnenbilder und Skulpturen
1983 Verleihung desKaiserrings der Stadt Goslar
1984 Reise nach Japan und Sibirien,der Mongoei und China
1985 Reise nach Island
1989 Ausstattung der Oper „Die Bassariden“ in Stuttgart
1995 - 96 Reisen in Brasilien

 

Einzelausstelungen: Seit 1960 in fast allen großen Städten Deutschlands sowie in Frankreich den USA, der UdSSR/Russland, China, Italien, Brasilien, England, Östereich Tschechien, Japan, der Schweiz, Belgien, Irland, den Niederlanden, Dänemark, Ungarn

Mein Köper spielt für die Proportionen meiner Arbeiten eine große Rolle. Die Bewegung meiner Füße, die Beugung des Leibes und die Bögen der ausgreifenden Arme, in Farbe getaucht, sind choreografische Zeichen die ein Bildfeld füllen, Die Erreichbarkeit der Feldgrenzen ist der Handlungsspieraum Die Abstände der Nägel ergeben sich durch die Dicke meiner Finger, die Bewegungsmöglichkeiten der Hände bilden Richtungen und Strömungsverläufe.